Sie sind hier: Startseite

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 |
23. Februar 2021:

Wir fordern die SPD auf, bei der Wahrheit zu bleiben


Die CDU hat die SPD-Kreistagsfraktion aufgefordert, das Klima in der Kreispolitik nicht durch unwahre oder sinnentstellende Behauptungen weiter zu belasten. Die innere Unzufriedenheit, der die SPD durch den 4er Block mit Grünen, Linke und KWG wegen ständiger Kompromisse ausgesetzt sei, müsse sie mit sich selbst ausmachen, so Fraktionsvorsitzender Thomas Hansen und Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL zu jüngsten Pressemitteilungen der SPD. Kalinka und Hansen: "Das Problem der SPD ist ihr eigenes. Sie hat sich im Juni 2020 überraschend entschieden, ein Bündnis mit Grünen, Linke und KWG einzugehen. Seither wird im Kreistag und Hauptausschuss vom 4er Block in der Regel gemeinsam abgestimmt. Selbst wegen kleiner Fragen wird eine Unterbrechung der Sitzung beantragt, wie in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses, um sich gemeinsam abzustimmen. Das nehmen wir natürlich nicht kommentarlos hin."



19. Februar 2021:

Plöner Kreistag einstimmig für Erhalt der Naturparkausstellung im Plöner Uhrenhaus


Einstimmig hat sich der Plöner Kreistag für einen Erhalt der zentralen Naturparkausstellung im Uhrenhaus im Plöner Schlossgebiet ausgesprochen. Beschlussgrundlage ist ein Vorschlag von Kreispräsident Stefan Leyk, für die dieser fraktionsübergreifend geworben hatte. Danach fordert der Kreistag den Naturparkverein zunächst dazu auf, eine" dauerhafte Ausstellung des Naturparks im Plöner Uhrenhaus in der Kreisstadt Plön zumindest bis zur Klärung des künftigen Standortes zu erhalten". Zudem befürwortet er "als endgültigen Standort für eine dauerhafte Naturparkausstellung die Kreisstadt Plön und sieht das Uhrenhaus im Plöner Schlossgebiet als attraktiven Standort an".



4. Februar 2021:

Senioren: Bei Handlungsbedarf unterstützen wir


"Es bedarf keines Antrages von SPD/Grünen/Linke/KWG für den Sozialausschuss des Kreises, um über die Frage zu sprechen, ob es Zuschüsse für Senioren für die Fahrten zu Impfzentren geben könnte. Dies ist durch eine Initiative des Kreispräsidenten wie der CDU-Fraktion längst in der Prüfung", so Fraktionsvorsitzender Thomas Hansen und Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL: "Wir sind erstaunt, dass dies in der heutigen Berichterstattung der Kieler Nachrichten nicht stattfindet."



4. Februar 2021:

Wir sind gegen einen Verkauf des GTZ-Gebäudes in Raisdorf


"Wir legen großen Wert auf die Feststellung, dass der Vorschlag, das im Eigentum der WFA-GTZ GmbH, deren Mehrheitsgesellschafter der Kreis Plön ist, befindliche Gebäude des Gewerbe- und Technikzentrums / Wirtschaftsförderungsagentur (WFA) in Schwentinental ggf. zu verkaufen, von dem 4er Block aus SPD/Grünen/Linke und KWG kommt. Wir als CDU sind dagegen", so Fraktionsvorsitzender Thomas Hansen, Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL wie die Kreistagsabgeordneten Yavuz Yilmaz und Christian Rahe. Der Vorschlag der CDU sei, das Gebäude auch für die Kreisverwaltung zu nutzen. Der Neubau eines Verwaltungsgebäudes in Plön in einer Größenordnung von mehr als 10 Mio. Euro sei nicht finanzierbar und auch nicht angezeigt. Besser wäre es, vor allem publikumswirksame Teile der Kreisverwaltung nach Schwentinental zu verlegen. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise eine KFZ-Zulassungsstelle, die nicht nur vom Standort passend wäre, sondern auch dem Servicegedanken der Bürger:innen im Kreis Plön Rechnung tragen würde. Die Abgeordneten: "Dort und in der Nachbarschaft wohnen viele Bürgerinnen und Bürger des Kreises. Ein Standort der Kreisverwaltung dort wäre bürgernah."



29. Januar 2021:

4er-Block Beschluss zum Kreiswald ein Flop


Im Eigentum des Kreises sind bislang keine Flächen bekannt, die sich für Aufforstungsmaßnahmen im Sinne des Klima- und Naturschutzes eignen. Dies hat Landrätin Stephanie Ladwig dem Kreistagsabgeordneten Christian Rahe mitgeteilt, der für die CDU-Kreistagsfraktion um eine Stellungnahme zu dem Mehrheitsbeschluss im Kreistag (AN/KT/2020/0057) gebeten hatte. Fraktionsvorsitzender Thomas Hansen, Christian Rahe und CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL: "Damit hat sich bestätigt: Der Antrag der Blöcker-KWG im Kreistag, von SPD, Grünen und Linke unterstützt, war von Unkenntnis geprägt. Der 4er-Block Beschluss zum Kreiswald war ein Flop." SPD/Grünen/Linke hatten im Kreistag am 3. Dezember 2020 den KWG-Antrag unterstützt und mit 29:26 Stimmen beschlossen. Er lautete: "Es wird aus den Erlösen der Geschwindigkeitsmessanlagen eine Summe von 200 000 Euro eingesetzt, um für unser Klima etwas zu tun. Der Kreis hat ca. 10 ha Eigenland. Fangen wir doch gemeinsam an. Wir brauchen wieder gesunde Wälder."



15. Januar 2021:

Neues Verfahren zu Impf-Terminen / Kritik aufgenommen


Der Einsatz hat sich gelohnt. Es gibt ein neues Verfahren, wie Senioren über 80 einen Impftermin buchen können. Am vergangenen Donnerstag hatte unser Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Werner Kalinka im Landtag zu dem bisherigen Verfahren deutlich seine Meinung gesagt. Wir hatten viele Ansprachen von Älteren, dass das Verfahren geändert werden müsse. Im Sozialausschuss hat Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg jetzt die neue Regelung vorgestellt. Die rd. 220.000 impfberechtigten über 80-Jährigen erhalten ab dem 28. Jan. 2021 ein Informationsschreiben mit einer Telefonnummer und einem persönlichen Pin-Code. Die Impftermine werden in 4 "Blöcken" nach Alter gestuft vergeben, beginnend bei den Ältesten. Ohne Zeitdruck kann man sich telefonisch (montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr) bei der in dem Anschreiben vermerkten Telefonnummer registrieren lassen. Der erste buchbare Termin soll am 8. Februar 2021 sein. Man bekommt einen festen Termin. Dies kann auch im April oder Mai sein. Stellt sich heraus, dass dann schon mehr Impfstoff zur Verfügung steht als bislang vom Bund dem Land zugesagt, werden gebuchte Termine vorgezogen. Die Senioren werden dazu aktiv angesprochen. Der Sozialausschuss des Landtages, dessen Vorsitzender Werner Kalinka ist, unterstützt einstimmig dieses Verfahren.



7. Januar 2021:

CDU: Angebot der Marius-Böger-Stiftung annehmen


"Für das Angebot der Marius-Böger-Stiftung, das Naturparkhaus in Plön auch künftig trotz der erfolgten Kündigung durch den Vorstand des Vereins auch weiter dem Naturparkverein zur Verfügung zu stellen, sind wir dankbar. Der Verein sollte es schnell annehmen und einen neuen Vertrag schließen", so der Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Thomas Hansen, Kreisvorsitzender Werner Kalinka MdL und der Plöner Ortsvorsitzende André Jagusch. Dies würde eine Chance sein, den durch den Verein entstandenen Schaden zumindest zu begrenzen und einen festen Platz für die Umweltbildung zu sichern. Dessen unabhängig werde es ein genaues Hinterfragen geben, wie es zu dieser Entwicklung gekommen ist. Hansen, Kalinka und Jagusch: "Wesentliche Träger des Vereines sind die Kreise Ostholstein, Plön und Segeberg, sowie eine Vielzahl kreisangehöriger Gemeinden. Hier handelt es sich um einen Vorgang von öffentlichem Interesse."



28. Dezember 2020:

Naturparkhaus: Welche Fragen haben Sie gestellt, Herr Winter?


Schuld sind immer die anderen ... in diesem Fall die Geschäftsführung des Naturparkvereins Holsteinische Schweiz. Es geht um das Desaster beim geplatzten Umzug von Plön nach Eutin. Natürlich trägt auch die Geschäftsführung Mitverantwortung. Plöns Bürgermeister Winter spricht von "blindem Vertrauen" des Vorstandes in sie. Welche Fragen haben Sie gestellt, Herr Winter? Warum haben Sie sich nicht eingemischt? Und Sie waren es doch, der Motor dafür war, das Gelände an der Ölmühle in Plön als eine "Kompensation" für vertretbar zu halten. Heute nennt Winter es im OHA eine "Konzessionsentscheidung". Keine Räumlichkeiten, keine zentrale Ausstellung, keine Sichtbarkeit des Vereins - schlimmer gehts kaum. Über die eigene Rolle nachzudenken - das wäre zumindest mal ein erster Schritt, Herr Bürgermeister.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 |
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Heikendorf 2015